Wollhose mit Bügelfalte - Cat von La Maion Victor

Opa-Style im Büro – Auf der Suche nach dem perfekten Hosenschnitt

Vor ungefähr vier Jahren habe ich angefangen, meine Kleidung selbst zu nähen. Mittlerweile bevölkern vermutlich Hunderte von Schnittmustern in Zeitschriftensammlern und Ordnern meine Regale, dazu noch viele viele auf meinem Computer. Eigentlich hätte ich ausgesorgt. Ich könnte vermutlich bis an mein Lebensende jede Woche ein anderes Kleid nähen. Dabei ziehe ich viel lieber Hosen an. Und die sind deutlich unterrepräsentiert: Schnittmuster für ganz normale Stoffhosen – in der seriösen Variante für Termine, bei denen man „ordentlich“ angezogen sein will (also irgendwas zwischen Gespräch mit dem Bankberater, wichtigem Vortrag im Job und Beerdigung).  Dafür scheinen (Indie-)Schnittmusterdesigner sich nicht so richtig zu interessieren. Wenn ich danach suche, finde ich einige Jeans, diverse Culottes, viele Harems-/Schlabberhosen, und noch mehr Sweatpants (gerne auch „Wohlfühlhosen“ genannt).

Wollhose mit Bügelfalte - Cat von La Maion Victor

Was sagt mir das? Dass Frauen, die nähen, den ganzen Tag in Jogginghosen rumhängen, weil sie sich nur darin wohlfühlen? So zwischen Weltfrauentag und Equal Pay Day könnten wir uns jetzt ein paar Gedanken machen über Frauenbilder, über Dresscodes und über Rezeption von Mode im Berufsleben, vor allem in von Männern dominierten Branchen. Ich muss Euch mit diesen Gedanken für den Moment allein lassen, ich habe sie nämlich selbst noch nicht zu Ende gedacht. Aber, ein bisschen Geduld noch, ich arbeite gerade an einem Post, vielleicht auch zwei oder drei, über „Business Style“ (Bis dahin muss mir dafür noch ein besserer Begriff einfallen, denn eine „Business-Frau“ bin ich ja nun auch nicht so wirklich.)

Wollhose mit Bügelfalte - Cat von La Maion Victor

Kommen wir zurück zu den Hosenschnittmustern, die bei mir noch nicht einmal einen ganzen Ordner füllen. Meine spärlichen Suchergebnisse findet Ihr auch auf Pinterest.

Mein letztes Hosenprojekt entstammt der Maison Victor-Ausgabe 6/2017. Die Hose heißt Cat und wird im Heft zum Blazer Kitty kombiniert, und ich muss zugeben, dass diese blöden Namen mich fast davon abgehalten hätten, den Schnitt zu nähen.

Wollhose mit Bügelfalte - Cat von La Maion Victor

Wollhose mit Bügelfalte - Cat von La Maion Victor

Wie eigentlich immer bei der LMV ist die Anleitung Schritt für Schritt bebildert. Dadurch ist die Hose genauso schnell genäht wie ne Jogginghose (ich sag’s nur mal so). Die Schurwolle ist leider ein bisschen kratzig. Für die Innenseite des Bundes hätte ich besser einen weichen Baumwollstoff nutzen sollen. Auch ein Futter bis zu den Knien wäre eine Option gewesen. So etwas ist mir erstmalig beim Auseinandernehmen der Anzughose für meinen Refashion-Mantel begegnet. Das merke ich mir für’s nächste Mal.

Wollhose mit Bügelfalte - Cat von La Maion Victor

Neben der Karohose ist die „Cat“ nun die zweite „richtige“ selbstgenähte Hose in meinem Schrank, neben Jeans usw.  Mir gefällt der Schnitt, weil er mit so klassischen Elementen wie Bügelfalten und Paspeltaschen seriös daherkommt, aber gleichzeitig durch die 7/8 Länge und die lässige Weite nicht bieder wirkt. Dadurch ist die Hose vielseitig und lässt sich sowohl zu Bluse und Blazer kombinieren als auch zu Sweatshirt und Sneakers. So’n bisschen erinnert sie mich allerdings an die Hosen, die mein Opa trug (den ich für vieles bewundere, aber als modisches Vorbild habe ich ihn bisher nicht gesehen.) Nun ja.

Wollhose mit Bügelfalte - Cat von La Maion Victor

Zu fast jeder Art von Kleidungsstück habe ich meinen Lieblingsschnitt, den ich immer wieder nähen könnte, wenn man mich zwänge, alle anderen wegzuwerfen und nur noch einen Jacken-, einen Blusen- einen Shirtschnitt und so weiter zu behalten (Mich zwingt aber zum Glück keiner, hihi!). Bei den Hosenschnitten muss ich wohl noch ein bisschen rumprobieren, bis ich meinen Favoriten gefunden habe. Habt Ihr Tipps?

Wollhose mit Bügelfalte - Cat von La Maion Victor

Schöne Grüße

Christine

PS: Was ich noch sagen wollte: Ich hab‘ gar nichts gegen Jogginghosen im Allgemeinen, aber nach Jahren täglichen S-Bahn-Fahrens im Ruhrgebiet wird man da irgendwie empfindlich. Also nix für ungut und immer rein in die Wohlfühlhose.

PPS: Die muckelig warme Wollhose habe ich übrigens schon genäht, als es noch winterlich kalt war. Genau genommen für die 12 Colours of Handmade Fashion von Selmin/Tweed & Greet im Dezember. Aber dann kam was dazwischen. Und dann noch was und noch was. Jetzt aber!

12 Kommentare zu “Opa-Style im Büro – Auf der Suche nach dem perfekten Hosenschnitt

  1. Also ich finde die Hose, Opa-Style hin oder her, richtig cool! Ich steh auch total auf diesen Hosenstil, auch wenn ich selbst noch nicht recht weiß, wie ich darin aussehe. Ich werde es aber demnächst ausprobieren, mich hat nämlich die Calyer Parts von French Navy angelacht (https://frenchnavy.co.za/the-calyer-pants/). Vielleicht würde dein Schnitt auch mit einem etwas fließenderen Stoff etwas weniger nach Opa aussehen, vielleicht liegt es auch an dem Wollstoff…
    Liebe Grüße, Fredi

    • Christine

      Danke für den Tipp! Die Cayler Pants kannte ich noch nicht, finde ich aber super.
      Ich kann mir auch vorstellen, dass die Cat in leichteren Stoff noch mal ganz anders wirkt. Vielleicht wage ich mich auch mal an einen gemusterten wie beim LMV-Original.

  2. Ani Lorak

    Cooler Opa-Stil! Wirklich toll! Die Schiebermütze fehlt noch dazu. Ich mag diese Hose sehr gern, richtig schick.

  3. Ich vermute, dass es so viele Gummizughosen bei den Indie Levels gibt, liegt daran, dass Hosen sich schwerer anpassen lassen als Kleider und die Gummihosen den meisten passen, weil sie niemals perfekt sitzen und man sich deswegen auch nicht die Mühe macht, sie großartig anzupassen. Schlabberlook ist halt Schlabberlook, da kommt es auf einige cm oder mm nicht an. Ich versuche mich seit gut einem Jahr an Hosen und habe die perfekte noch nicht gefunden. Ich gebe aber nicht auf, denn auf Kleider habe ich zur Zeit weniger Lust und auch definitiv genug im Schrank.
    Deine Hose gefällt mir und mit Ringelshirt sieht sie auch nicht mehr nach Opahose aus.
    Mir gefällt die Bruges von Orageuse zur Zeit. Sie ist aber extrem kurz und ich werde eine zweite längere nähen.
    LG und noch viel Spaß beim Hosen nähen,
    Nina

    • Christine

      Ach ja, die Bruges, die hatte ich ganz vergessen. Danke für die Erinnerung!
      Das Anpassen finde ich tatsächlich bei Hosen auch viel schwieriger als bei allen anderen Arten von Kleidung. Und ab und zu mag ich so lässige Schlabberhosen ja auch. Aber so ne richtig gut sitzende Hose wäre einfach mal ganz nett 😉
      Liebe Grüße!

  4. Ach ja, Hosen. Ich habe mehrere Burdas hier liegen, darin findet sich jeweils immer mindestens ein schlichter Hosenschnitt. Wenn ich nicht so faul wäre, was Schnitte kopieren angeht, hätte ich das wohl längst mal getan. Obwohl ich ja allgemein viel lieber Kleider trage als Hosen.
    Aber irgendwie reizt es mich auch, mal eine „richtige, klassische“ Hose zu nähen. Mal schauen. Aber danke dir auf jeden Fall für den Input. Deine Hose steht dir super! 🙂

    Liebe Güße!

    • Christine

      Danke, liebe Katha!
      Ja, die Burda ist wirklich eine ergiebige Hosenschnittquelle. Allerdings sind meine Erfahrungen mit Burda eher durchwachsen. Ein paar Glücksfälle, viele Reinfälle. Aber vielleicht sollte ich ihr noch mal ne Chance geben.

  5. Applaus für die Gedanken zu Hosenschnitten und bitte mehr davon!
    So richtig habe ich mich an Hosen noch nicht nicht dann getraut, das kommt aber auch noch.

    LG Nadi

  6. Huhu! Ich find sie richtig cool, deine Opa Hose 🙂
    An Schnittalternativen fällt mir grad spontan die Port Trousers ein, die sind ein bisschen Chino-mäßig. Kein Gummizug 😉 Chi-Town Chinos stehen auch noch auf meiner Nähliste. Denn wie du fehlen mir echt die Hosen im Schrank, die ich häufiger anziehe als Kleider.

  7. Hallo Christine,
    deine Hose gefällt mir sehr sehr gut. Sie sieht perfekt aus und passt ganz hervorragend.
    Ich habe bisher kaum Hosen genäht, weil ich nie wirklich zufrieden war. Nun habe ich einen Schnittkonstruktionskurs gemacht und hoffe auf gut sitzende Hosen!
    Liebe Grüße Marion

  8. Anita Fröhlich

    Auch mir gefällt deine Opahose! Ich hab grad vor kurzem die Norma Jill von Followmedesign genäht, die kann auch richtig gut einen auf Business machen! Oder noch ein bisschen simpler, die Velara aus Webstoff?
    Liebe Grüsse, Anita

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.