No Beige-Bashing! Oder: Eine Hose mit Hindernissen

Beige-Chinohose-3-Schneidersitz

Als Selmin Anfang Februar Beige zur aktuellen Farbe bei den 12 Colours of Handmade Fashion erklärte, hielt sich meine Begeisterung in Grenzen. Weil ich aber auch nicht kneifen wollte, dachte ich mir eine superschlaue Strategie aus: Einfach etwas nähen, das schnitttechnisch so herausfordernd ist, dass die Farbe zur Nebensache wird. Soviel vorweg: Die Strategie ist aufgegangen. Dass meine neue Hose beige ist, war am Ende wirklich mein geringstes Problem. Allerdings könnte es sein, dass ich von nun an bis an mein Lebensende Schreikrämpfe bekomme, wenn ich auch nur das Wort „Beige“ höre, weil es jetzt für immer untrennbar mit diesem nervenzehrenden Projekt verbunden sein wird. Zur Vorbeugung starte ich jetzt direkt mal mit dem therapeutischen Schreiben. 

Am Anfang sah alles noch ganz gut aus. Ich hatte mich für eine Chino-Hose aus der Burda entschieden, die ich im letzten Jahr schon bei Susanne bewundert hatte. Bei Stoff+Stil fand ich auch sofort den optimalen, leicht elastischen Baumwolltwill in einem Sandton. Als Kontraststoff für die Innenseiten der Taschenklappen wählte ich ein Erbstück, das schon länger im Schrank wartete und dessen eigentlich eher mäßig geschmackvoller Metallicprint sich in der sparsamen Anwendung ganz gut macht.

Taschenklappe - Schneidersitz

Aber dann: Bei der ersten Anprobe nach dem Heften saß vorne alles perfekt. Hinten allerdings schlug die Hose Falten, Falten, Falten. Ich las mich durch sämtliche Tutorials, Tipps zur Passformkorrektur, Erfahrungsberichte mit diesem und anderen Hosenschnitten und so weiter. Offensichtlich habe ich einen flachen Po. Was in der Schnittexpertensprache nur heißt, dass ich eher seitlich als rückwärtig ausladend bin. Ich folgte dem Tipp, der mir am vielversprechendsten erschien, und steckte den Stoffüberschuss am Po ab. Habt Ihr das mal versucht? Ohne Hilfe? Hinten abstecken, dabei aber die Haltung möglichst wenig verändern, weil ja der Sitz so sein soll wie beim späteren Tragen. Es ist hilfreich, wenn man aus dem Stand ins Rad gehen kann (Kann ich natürlich nicht, werde aber in meinem Yoga-Studio mal fragen, ob die nicht einen extra Kurs dafür anbieten wollen.)

Beige-Chinohose-4-Schneidersitz

Irgendwie gelang mir das akrobatische Abstecken schließlich, aber nicht ohne mir diverse Verletzungen durch fehlgeleitete Stecknadeln zuzufügen. Das war dann auch der Moment, in dem ich mich doch über die Farbe ärgerte, denn Blut auf Beige ist nicht die beste Kombination.
Nach verschiedenen Anpassungen der Schrittnaht sah die Hose dann auch von hinten akzeptabel aus und ich wagte mich ans richtige Zusammennähen. Hosenschlitze mit Reißverschluss sind nicht gerade meine Lieblingsübung, deshalb probierte ich hier die vielgelobte Verarbeitungsvariante aus dem Ginger-Sew-Along von Closet Case Patterns aus. Klappte super!

Beige-Chinohose-2-Schneidersitz

Aber das war’s dann auch schon wieder. Nach dem Schließen der übrigen Nähte wieder Falten, Falten, Falten. Ich änderte hier ein bisschen, nahm dort etwas wenig, machte an der einen Stelle enger, an der anderen weiter. Aber für jede geglättete Falte entstand anderswo eine neue. Wenig förderlich war dabei, dass der Stoff durch das ständige An- und Ausziehen nachgab und die Hose am Ende insgesamt immer weiter wurde. Einen lockeren Sitz hatte ich zwar beabsichtigt, aber doch nicht soooo. Mehrfach war ich an dem Punkt, wo ich nur noch diese eine letzte Änderung machen wollte… aus der dann doch drei, vier oder fünf wurden. Auch die sonst eigentlich immer erfolgreiche Ich-schmeiß-das-Ding-jetzt-erstmal-für-drei-Tage-in-die-Ecke-Strategie half nicht.

Beige-Chinohose-1-Schneidersitz

Irgendwann war dann das große Beige-Finale gekommen, ein tolles Projekt nach dem anderen tauchte auf und meine Hose sah immer noch komisch aus. Und dann kam der März. Und Pink. Und dann reichte es mir. Diese Hose ist fertig. So. Sie sitzt nicht optimal, aber sie hat schöne Taschen und man kann sie gut kombinieren. Und ich habe viel über Hosenschnitte gelernt. Immerhin.

Etwas in Beige

Chino-Hose in Beige - Schneidersitz

Chinohose
Schnitt: Modell 117 aus Burda Style 4/2016
Material: Twill von Stoff + Stil; Stoffrest aus dem Fundus als Taschenfutter

Die Kombinationen

Beige-Outfit-1-SchneidersitzBeige-Palette-1-Schneidersitz

Shirt: Zero, Cardigan: selbstgenäht (My Cuddle Me von Schaumzucker), Schuhe: Tamaris, Kette: Turina / Hej Store, Dortmund

Beige-Outfit-2-SchneidersitzBeige-Palette-2-Schneidersitz

Shirt: selbstgenäht (Liv mit U-Boot-Ausschnitt von Pattydoo), Jacke: Zero, Schuhe: Tamaris, Gürtel: Flohmarkt, Armreifen: Esprit

Outfit mit beigefarbener Hose - SchneidersitzBeige-Palette-3-Schneidersitz

Bluse: Esprit, Schal: Parfois, Schuhe: Görtz, Kette: s.Oliver

Schöne Grüße
Christine

PS: Beim MeMadeMittwoch zeigt Nina ein faltenfreies Kleid – und eine Pussy Hat als Statement für die Gleichberechtigung von Männern und Frauen. Tolle Idee zum heutigen Weltfrauentag!

17 Kommentare zu “No Beige-Bashing! Oder: Eine Hose mit Hindernissen

  1. Liebe Christine! Ich finde Deine Hose klasse!!! Und Falten gibt’s doch bei jeder Hose… bei gekauften ist man meistens (oder zwangsläufig?) viel grosszügiger! Auf jeden Fall haben sich Deine vielen Anpassungen gelohnt – sie sitzt jetzt wirklich gut!
    Das einzige, was mir an der Ganzkörperaufnahme aufgefallen ist: dadurch, dass sie nach unten rutscht, wird sie ein bisschen zu lang. Aber das ist ja nicht wirklich ein Problem: einmal mehr umgeschlagen (oder gekürzt) und sie ist einfach topp für den Frühling!
    Ich finde, Du kannst richtig stolz auf Dich und Deine Hose sein! I like! 🙂
    LG, Annette

    • Liebe Annette,
      vielen Dank! Ich stimme Dir absolut zu: Bei gekauften Sachen schaue ich meistens auch nicht ganz so kritisch hin wie bei den selbstgenähten. Und unten am Saum werde ich jetzt noch ein letztes Mal etwas ändern 😉

  2. Deine Chino schaut für mich perfekt aus! Ich habe bis dato in punkto Hose nur die Ginger Jeans genäht und möchte auch und unbedingt eine bequeme und trotzdem chice Chino. Deine vereint die beiden Punkte – finde ich top. Die Farbe mag ich auch sehr gern, da wunderbar kombinierbar, wie Du ja auch zeigst. Eine Hose ohne Falten geht ja auch gar nicht, da könntest Du Dich nicht mehr hinsetzen, ohne dass es an allen Ecken und Enden zwackt. Ich finde Deine Hose toll und wünsche Dir Freude beim weiteren Tragen! Liebe Grüße, Frieda

  3. Liebe Christine, erstmal: Super, dass Du die Challenge nicht aufgegeben hast. Und meine Hochachtung dafür, dass Du Dir dann ein so krasses Nähprojekt in ungebliebter Farbe angetan hast! Wahnsinn! Ich finde, Deine Hose ist toll geworden. Die Falten sind nicht mehr oder weniger als bei jeder Kaufhose. Du kannst sie sehr gut und mit viel Stolz tragen! Ich bin schon gespannt auf Dein Teil in rosa/pink! Lieben Gruß, Karin

    • Liebe Karin,
      besten Dank! Ich hatte mir das Projekt ja auch ehrlich gesagt nicht ganz so krass vorgestellt 😉 Aber jetzt freue ich mich sehr auf Pink!

  4. Sehr gut kombinierbar, Deine Hose, auch wenn beige so gar nicht meins ist. Ich hab das Modell schon in schwarz genäht, ist ebenfalls zu allem zu tragen. Dafür ist Deine Klappentasche hinten schöner geworden als meine. LG Anke

    • Ach, diese Paspeltasche hinten war auch nicht so unproblematisch. Aber das habe ich schon verdrängt 😉 In Schwarz kann ich mir die Hose auch super vorstellen.
      Schöne Grüße
      Christine

  5. Perfekte Outfits hast du da zusammengestellt, so gefällt mir Beige wirklich gut (die Sttreifenkombi ist mein Favorit!)
    Und ich finde, die Hose macht sich sehr gut an dir 🙂
    Liebe Grüße, Fredi

  6. Ich habe bei deinem Fertigungsbericht richtig mitgelitten, du Arme. Respekt, dass du drangeblieben bist.
    Aber ich finde, deine Hose sieht absolut gut aus; ich glaube, du bist einfach zu kritisch. Völlig faltenfrei bekommst du eine Hose doch nie, schließlich willst du dich doch auch darin bewegen können.
    Sehr gut gefallen mir auch deine verschiedenen Kombinationsmöglichkeiten.
    LG und merci fürs verlinken,
    Susanne

    • Ach ja, wahrscheinlich bin ich da wirklich etwas zu streng mit mir und der Hose. Aber bei Dir sieht die halt schon deutlich besser aus 😉
      Liebe Grüße!

  7. Ani Lorak

    Deine Hartnäckigkeit hat sich gelohnt. Ich finde, Sie sitzt am Po super. Wirklich klasse. Beige als Hose mag ich gern. Die von Dir gewählten Kombinationen gefallen mir sehr gut. Wirklich sehr schön! Lieben Gruss

  8. Also das Beige deiner Hose finde ich schonmal richtig toll! Sehr vielseitig kombinierbar!!! Ich habe bei deiner Therapiesitzung hier mit dir mitgerissen. Hosen sind wirklich schwierig – vorallem wenn man hohe Ansprüche an die Passform hat. Aber ist doch super dass du die Hose absolut toll gerettet hast. Sie ist definitiv tragbar – trotz der kleinen letzten Mängel.
    Liebe Grüße
    Sandra

  9. Eigentlich (haha…) wollte ich diesen Schnitt auch testen – ich hatte ihn auch an Susanne bewundert 😉
    Nun habe ich etwas Angst – obwohl ich das Endergebnis wirklich toll finde!
    Aber Hosenanpassungen? Allein?? Igitt o.O Toll gemeistert!
    Liebe Grüße,
    Sandra

    • Ach, ich glaube, es lag weniger am Schnitt als an meinen vielfältigen Abweichungen von der „Normalfigur“ 😉 Und Du bist doch schon ein Hosenprofi. Also nix wie ran!
      Liebe Grüße
      Christine

  10. Bettina Harms

    Eine tolle Hose, ich möchte es auch so hinbekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.