Blusen-Sew-Along: Schnittmustertetris mit Elsa

bsa_9

Nachdem ich in der letzten Woche noch ratlos alle möglichen Schnitt-Stoff-Kombinationen im Kopf durchspielte, bin ich heute schon einen großen Schritt weiter. Danke für alle Eure Anregungen, hier und bei Instagram. Ein besonderer Dank geht an Lena, die mich dazu angeregt hat, noch mal kritisch zu hinterfragen, was für ein Blusentyp ich eigentlich bin. Und so schön ich Schluppen und Volants an anderen auch finde: „Verspielt“ oder „romantisch“ sind Eigenschaften, die auf mich einfach nicht zutreffen.

Die Wahl fiel schließlich auf den Schnitt Elsa von La Maison Victor, ein klassischer Schnitt mit Kragen, Schulterpasse und verdeckter Knopfleiste. Da ich in der letzten Woche ein wenig schusselig war (ich weiß jetzt, was passiert, wenn man einen Topf mit Roter Bete zwei Stunden auf dem eingeschalteten Herd stehen lässt), wollte ich lieber kein Risiko mit empfindlichen oder flutschigen Stoffen eingehen und habe mich für das gemusterte Baumwollgewebe von Stoff & Stil entschieden. Es ist dunkelblau bedruckt mit kleinen Tulpen in Orangerot und Graubraun. Zufälligerweise gab es in meinem Fundus noch eine Rolle korallfarbenes Garn, das perfekt zu den Blümchen passt und sich gut für die Ziernähte eignet.

bsa_7

Da ich beim Kauf übersehen hatte, dass der Stoff nur 105 cm breit ist, war beim Zuschnitt optimale Flächenausnutzung angesagt. Allerdings bot der Schnitt auch Einsparpotenzial: Das Vorderteil sollte doppelt zugeschnitten und dann auf der linken Seite nachträglich der nicht benötigte Streifen für die Knopflochblende entfernt werden. Eine schockierende Verschwendung von ganzen 360 Quadratzentimetern! Da ich die an anderer Stelle dringend brauchte, habe ich die Vorderteile lieber einzeln ausgeschnitten – und den Überschuss auf der einen Seite schon am Schnittmuster einfach weggefaltet. Wenn man dann noch die Webkanten bis zum Maximum als Nahtzugabe nutzt… Am Ende hat alles dann fast gepasst. Lediglich die Ärmel sind ein paar Zentimeter zu kurz. Sobald der Rumpf fertig ist, werde ich sie stecken und dann entscheiden, ob ich durch längere Manschetten ausgleichen kann oder lieber auf ¾-Länge kürze.

bsa_6

Der Stoff lässt sich sehr gut verarbeiten. Die größere Herausforderung ist es, die sichtbaren Nähte auch wirklich gerade hinzubekommen (Erfolgsquote bisher: 1:2). Dass La Maison Victor die einzelnen Arbeitsschritte gut erklärt und bebildert, ist sehr hilfreich. Allerdings bin ich auch ganz froh, dass das nicht meine erste Bluse ist. An einigen Stellen dauerte es ein wenig, bis der Knoten im Kopf sich löste. „Ach ja, so ging das!“ Die Schulterpasse hatte ich bisher nach der von Elke beschriebenen Methode verstürzt, so dass die Variante von La Maison Victor mich anfangs verwirrt hat. Aber das ist wahrscheinlich eine Frage der Gewohnheit.

bsa_8

Nach der ersten Anprobe der noch ärmellosen Bluse befürchte ich, dass die Armlöcher etwas zu eng sein könnten. Dafür sitzt der (bisher nur angesteckte) Kragen aber ganz gut.
Bevor ich mich wieder an die Nähmaschine setze, gibt’s jetzt aber erst mal einen virtuellen Kaffeeklatsch mit den anderen Blusen-Sew-Along-Teilnehmerinnen.

Schöne Grüße

Christine

5 Kommentare zu “Blusen-Sew-Along: Schnittmustertetris mit Elsa

  1. Ani lorak

    Liest sich gut und wie ein Erfolg. Hochmotiviert habe ich den Schnitt weder gedruckt noch geklebt… so ist das… Kaffeeklatsch gönne ich mir gerade und evtl nutze ich den Schwung. Stoff mag ich, bin auf das Ganze gespannt.

  2. Wunderbar selber Schnitt und dann sind wir fast genauso weit. Obwohl…mir fehlen noch die Knopflöcher. NeUn Stück sind ja nicht ohne… Toller Stoff!

    LG Carola

    • Ach ja, die Knopflöcher. Da habe ich mich für die „Schnell-hinter-mich-bringen“-Strategie entschieden.
      Schöne Grüße
      Christine

  3. Britta von FrauWundersam

    Liebe Christine, das sieht schon super aus. Ich bin sehr gespannt auf die fertige Bluse. Ich finde es auch manchmal erschreckend wie viel Stoff eingespart werden kann wenn man sich nicht an die Zuschneidepläne hält. Da ich bei Stoffen Impulskäuferin bin und oftmals erst späte den Schnitt zum Stoff suche, bin ich auch so eine Stücklerin 🙂
    Liebe Grüße
    Britta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.